Informations-Fasten

Kennen Sie diese Situation?

Sie entdecken eine neue Geschäftsidee, eine neue Webseite oder einfach etwas, das Sie wahnsinnig fasziniert, vor allem im Hinblick auf Ihren Erfolg und Ihr Vorankommen im Leben.

Was tun Sie als nächstes?

Sie lesen darüber. Sie verbringen Stunden am PC und lesen sich durch verschiedene Webseiten. Sie kaufen Bücher zum Thema und lesen sie voller Begeisterung. Es ist wie ein Rausch. Sie unterstreichen, machen sich Notizen, verschlingen ein Buch nach dem anderen.

Dann nach einigen Tagen oder Wochen wissen Sie sehr viel über Ihre Entdeckung und fühlen sich vermutlich etwas überladen mit Informationen, so als hätten Sie versucht auch einem Gartenschlauch zu trinken.

Doch das Entscheidende ist: Sie haben in dieser ganzen Zeit nichts getan. Dieses Wissen liegt jetzt nutzlos in Ihrem Gehirn und wartet auf eine Verwendung (und es verbraucht möglicherweise etwas „Speicherplatz“). Ihr Rausch ist jedoch vorüber, und obwohl Sie wissen, dass Sie handeln sollten, tun Sie nichts oder sind durch das viele Wissen so überlastet, dass Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen.

So denken Sie nach und unternehmen nichts…bis zum nächsten Informationsrausch.

Eines der Probleme unserer Zeit ist einfach, dass es zu viele Informationen gibt, die uns zur Verfügung stehen. Wir ertrinken darin. Ein großer Fehler ist außerdem zu denken, wir müssten alles wissen und könnten uns durch viel Lesen und Nachdenken auf die Praxis und den Erfolg vorbereiten. Wir müssen jedoch nur soviel wissen um den nächsten Schritt machen zu können.

Wir brauchen nur so viel um anfangen zu können. Es geht nicht darum ein weltberühmter Experte zu werden, sondern die Informationen als Mittel zum Zweck zu gebrauchen.

Internettipp: Eigene Website erstellen

Viele Leute, die im Leben vorankommen wollen und ehrgeizig sind, tappen in diese Informationsfalle und lesen und lernen einfach zu viel. Sie überlasten sich damit und beschweren sich immer darüber, dass es zu viel für sie ist. Sie machen den Fehler zu versuchen alles Verfügbare aufnehmen zu wollen. Und je mehr Informationen sie erhalten, desto größer ist ihre Verwirrung.

Information ist Fluch und Segen zugleich. Wasser ist sehr gut und gesund, sogar entscheidend für unser Überleben. Dennoch kann uns zuviel Wasser schaden. Man muss immer das richtigen Maß finden.

Solche Informationsjunkies lesen tage- und wochenlang Bücher, Ebooks, Webseiten, in Internetforen, Chatrooms und vielem mehr und kommen nicht voran, weil sie nichts unternehmen. Am Ende ist ihr Kopf voller Wissen und sie sind kein Stückchen weiter als ohne die Informationen.

Alles aufnehmen zu wollen ist als würde man eines Tages entscheiden alles zu essen, das man essen kann. Man würde in jedem Restaurant essen, alle Menüs bei McDonalds bestellen, bei jeder Gelegenheit so viel wie nur irgend möglich essen. Oder man würde nicht darauf achten, was man isst, sondern darauf vertrauen, dass irgendetwas Nahrhaftes und Gesundes darunter sein wird.

Information ist Nahrung für das Gehirn, für den Geist. Doch auch hier gibt es Grenzen. Wissen allein ist nutzlos, wenn man nichts damit tut. Nur mit Handlung erhält es seine Macht, von der so oft gesprochen wird. Und genauso wie man nach zu viel Nahrungsaufnahme in kurzer Zeit Übelkeit empfinden würde, so ist viel Wissen in wenig Zeit nicht gut. Es wird dem Gehirn einfach zu viel und wir finden uns selbst nicht mehr zurecht in dem ganzen Chaos.

Internet-Tipp für werdende Mütter und Ihre Babies: Ernährungstipps für Schwangere

Irgendwann vergisst man sogar, warum man überhaupt angefangen hat zu lesen und lernen, und macht aus Neugierde oder Gewohnheit weiter.

Falls Sie sich als Informationsjunkie wiedererkannt haben, gibt es nur eines: Sie brauchen eine Diät. Lesen Sie für einige Tage nichts, hören Sie keine Seminare, besuchen Sie keine Webseiten. Und nehmen Sie sich vor erst wieder damit anzufangen, wenn Sie tatsächlich etwas getan haben, um Ihrem Ziel näher zu kommen.

Das Handeln muss den Großteil der Zeit einnehmen, die Aufnahme von Informationen und der Erwerb von Wissen ist nur eine Zugabe um häufige Stolpersteine zu vermeiden und Abkürzungen und neue Ideen zu finden.

Gönnen Sie Ihrem Gehirn eine Ruhepause von der ganzen Informationsaufnahme. Und nachdem Sie für einige Tage gefastet haben, müssen Sie sehr vorsichtig sein, was Sie wieder zu sich nehmen. Seien Sie sehr selektiv und wählerisch beim Lesen und der Aufnahme von neuen Informationen. Beschränken Sie sich bei dem Erwerb von Wissen streng auf den nächsten notwendigen Handlungsschritt, an dem Sie gerade arbeiten.

Es ist wie beim Nachfüllen von Druckerpatronen. Sie müssen nicht erst lernen wie ein Drucker funktioniert oder wie die Patronen aufgebaut sind. Alles, was Sie wissen müssen, ist wie man die Dinger füllt und zum Drucken bringt. Mehr Information ist nicht nötig und jede zusätzliche Info ist Zeitverschwendung.

Es ist nicht so, dass wir uns um den Speicherplatz unseres Gehirns sorgen müssen. Er ist weit größer als wir uns vorstellen können (größer als wir jemals nutzen können). Es geht vielmehr um die vergeudete Zeit beim Erwerb von Wissen, das uns nicht weiterbringt. Diese Zeit hätte besser in Handeln und Ausprobieren investiert werden sollen.

Durch Meditieren gelangen Sie nicht zum Erfolg. Sie erreichen kein Ziel durch nachdenken, lernen, lesen oder philosophieren. Ohne Taten ist alles nutzlos. Bewegung schlägt bloßes Nachdenken auf alle Fälle, was auch der Grund dafür ist, dass weniger intelligente (oder dumme) Menschen erfolgreicher sind als wahre Genies und Experten.

Comments are closed.